women on the internet, who inspire me


Hallo meine Lieben,

Es ist jetzt wirklich schon eine lange Zeit her seit ich meinen ersten Blog erstellt habe. Etwa zur selben Zeit habe ich angefangen verschiedene andere Blogs zu verfolgen und über die Jahre habe ich festgestellt, dass es einen deutlichen Unterschied gibt zwischen den Frauen, die lediglich informative Beiträge erstellen und denen, die es ernsthaft schaffen mich von Post zu Post aufs neue zu inspirieren.
Heute möchte ich euch 5 Frauen vorstellen, die sich in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen zu meinen Lieblingsbloggern entwickelt haben! Viel Spaß beim Lesen!



Estée Lalonde alias "Essie Button" ist eine eigentlich kanadische aber in London lebende YouTuberin und Bloggerin. Sie teilt auf ihren Kanälen eigentlich all das, was auch auf anderen Lifestyle-Blogs zu sehen ist: Fashion, Beauty & Co. Was Estée jedoch von allen anderen unterscheidet? Ihr Persönlichkeit! Sie liebt Vögel und hat sogar eine extra Pinnwand auf Pinterest erstellt (Schaut hier!), was mich sehr an meine eigene Liebe zu Giraffen erinnert. Sie scheut sich auch nicht sich völlig ungeschminkt oder nach dem Sport zu zeigen. Sie besitzt ein T-Shirt mit Brüste-Print. Sie sammelt allerlei kuriose Kleinigkeiten, je kitschiger desto besser.
Vor allem aber lässt sie sich nicht von Trends leiten sondern erzählt wahnsinnig authentisch von den Dingen die sie wirklich begeistern, ohne sich dabei zu verbiegen oder auf andere zu hören. Ich finde Essie einfach großartig! Und von ihrem süßen Windhund Reggie (süßester Überbiss ever!) fange ich gar nicht erst an :)




Eine andere englischsprachige Bloggerin, die mir regelmäßig den Tag versüßt ist Naomi vom Blog "Love Taza". Sie lebt mit ihren drei Kindern Eleanor, Samson und Conrad und ihrem Mann Josh in New York City und teilt ihr Leben als Mutter im Internet. Ich liebe es ihre Snapchatstory oder ihre Youtube-Videos zu schauen! Ihre Kinder sind mit Abstand die süßesten, die ich jemals gesehen habe!
Mir ist bewusst, dass es sicherlich unterschiedliche Meinung dazu gibt, ob meine seine Kinder im Internet so präsentieren sollte oder nicht, aber ich finde es toll, die Möglichkeit zu haben bei den Reisen, dem Plätzchenbacken oder dem Spielplatzbesuch teilhaben zu können und besonders die Blogserie "Eleanorisms / Samsonisms" zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.
Wer ähnlich wie ich, Freude daran hat, ein Leben wie das von Naomi zu verfolgen, der sollte unbedingt auf ihren Social Media Kanälen vorbeischauen!

Love Taza | Noamis YouTube-Kanal | snapchat: love.taza



Eine deutsche Bloggerin, die ich noch nicht so lange verfolge, die mich aber von Anfang an stark beeindruckt hat ist Joana vom Blog "odernichtoderdoch". Abgesehen davon, dass Sie regelmäßig sehr sehr schönen Content produziert begeistert sie mich mit ihrem Unternehmergeist! Längst ist das Projekt odernichtoderdoch nicht mehr einfach nur ein Blog sondern ein eigenes Unternehmen mit jeder Menge Mitarbeitern. Zusätzlich zu Themenbeiträgen kann man auf der Website nämlich auch selbstdesignte Produkte wie Postkarten, Kalender oder Jutebeutel kaufen. Joana ist also das beste Beispiel dafür, dass hinter einem Blog viel Arbeit und Potential steckt und fällt mit ihrem Konzept ein wenig aus dem Rahmen der typischen deutschen Bloggerszene. Hut ab vor ihrer harten Arbeit und ihrem großen Erfolg!




Julia aus Stuttgart hat meine Liebe für die Fotografie und Design (wieder-)erweckt. Sie studiert Kommunikationsdesign und teilt auf ihrem Blog neben leckeren Rezepten (lactose- und glutenfrei!) auch Einblicke in ihre Designprojekte, interessante Gedanken und Wochenrückblicke oder wundervolle Travelguides! All das ist großartig verfasst, schön gestaltet und wahnsinnig inspirierend. Sehr oft komme ich dank ihrem Instagram-Feed auf neue Ideen und Gedanken oder träume mich einfach nur in eine andere Welt. Ihr Stil spricht mich in jeglicher Weise an und man kann mich wohl doch einen kleinen Fan nennen ;)!




Apropos Fan: Jeder, der regelmäßig mit mir zu tun hat, wird mich schon einmal von dieser Frau schwärmen gehört haben - Maddie Alizadeh. Ihr Blog "dariadaria" ist wohl mit Abstand mein Liebster. Sie fällt mittlerweile vollkommen aus der Schublade der üblichen "Fashion-blogger" und ich glaube, dass es das ist, was mir so gefällt. Denn sie schreibt über Veganismus, Feminismus und die Flüchtlingsheime. Und dabei schafft sie es stets informativ und interessant zu bleiben. Selbst bei unangenehmen Themen trifft sie stets den richtigen Ton. Und auch wenn ich selbst noch nicht zur Veganerin geworden bin oder nicht nur noch Naturkosmetik kaufe, so hat Maddie mich schon mehr als nur einmal dazu gebracht, Dinge zu hinterfragen oder sie aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Man merkt deutlich, dass sie bei allem was sie tut mit ganzem Herzen dabei ist und das kommt an. Ich bin definitiv ein Fan!




Keine Kommentare

Vielen lieben Dank für deine Meinung, Frage oder Anregung!