Travelguide: Lissabon


Hallo ihr Lieben,

In der letzen Septemberwoche war ich für 5 schöne Tage mit meiner besten Freundin in Lissabon. Wir haben tolle Sachen erlebt, die ich euch unbedingt empfehlen möchte. Falls ihr also eines Tages nach Lissabon kommen solltet, dann lasst euch verzaubern von der wunderschönen Küstenstadt und der Gastfreundlichkeit. Und vergesst nicht folgende Punkte abzuklappern ;) 

1. Das Bairro Alto

Das Bairro Alto ist das schönste Stadtviertel in Lissabon. Unserer Meinung nach. Es gibt viele kleinere Läden und Boutiquen und besonders Abends, hat dieser Stadtteil etwas ganz besonderes. Selbst unter der Woche sind die vielen Bars und Restaurants voller Leute und Musik. Man trifft Alte und Junge, Einheimische und Touristen. Das Essen ist großartig und der Wein lecker. Wer den Charme der Stadt spüren will, sollte daher unbedingt einen Abend im Bairro Alto, der "Oberstadt", verbringen.

2. Dem Fado lauschen 

Der Fado ist ein portugiesischer Musikstil, den man vor allem in Lissabon noch an vielen Ecken zu hören bekommt. Wenn ihr im Bairro Alto oder in anderen Stadtteilen abends unterwegs seid, dann sucht euch unbedingt eine Bar mit Live Musik aus. Eines Abends saßen Steffi und ich an einem Platz mit einem Glas Wein/Bier und ein Straßenmusiker spielte auf seiner Gitarre und sang Fado. Dieses Gefühl und diese Emotion, die wir beide empfunden haben, lassen sich schwer in Worte fassen. Wir waren überwältigt von der Atmosphäre und unheimlich glücklich. 


3. Feira de Ladra

Der Feira de Ladra ist der größte Floh- und Trödelmarkt in Lissabon. Er findet jeden Dienstag und Samstag von circa 6 bis 15 Uhr statt. Ihr findet ihn am Campo de Santa Clara. Und er lässt wirklich keine Bedürfnisse unbefriedigt. Es gibt alles: von Klamotten über Möbel bis hin zu Drogerieprodukten, Elektronikartikeln oder Schmuck. Gebrauchtes und neues. Händler und Privatpersonen. Man kann wirklich Stunden dort verbringen, sollte sich allerdings auf teilweise sehr steile Straßen und durchfahrende Autos einstellen. 

4. Pois Café

Bevor wir uns auf dem Weg zum Flohmarkt gemacht haben, haben wir im Stadtteil Alfama gefrühstückt. Das Pois Café wirkt auf den ersten Blick relativ unscheinbar, hat aber einen unvergleichlichen Charme. Man fühlt sich wie in einem riesigen Wohnzimmer, der Service ist super nett und das Essen ein Gedicht. Meine Platte mit verschiedenen Wurst- und Käsesorten kann ich jedem nur empfehlen. Und in die heiße Schokolade hätte ich mich reinlegen können. Am Wochenende könnte es sein, dass ihr eine kurze Zeit auf einen freien Platz warten müsst. Aber es lohnt sich definitiv! (Adresse: Rua de São João da Praça 93-95)


5. Ausflug zum Cabo da Roca

Einen Tagestrip, den ich wirklich jedem nur ans Herz legen kann, geht zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Europas. Es ist ein überwältigendes Gefühl an der Klippe vor dem unendlichen Ozean zu stehen, mit dem Bewusstsein, wie weit Entfernt der amerikanische Kontinent liegt.  Die Anreise funktioniert einfacher als Gedacht. Mit dem Zug fährt man 40 Minuten nach Sintra und von dort aus fährt regelmäßig eine Buslinie durch den Naturpark in Richtung Cascais, der euch direkt an der Aussichtsplattform absetzt. Super easy und auf jeden Fall eine Erfahrung, die man gemacht haben muss!

6. Praia da Ursa

Und wenn ihr schon mal am Cabo da Roca seid, dann packt euch ein paar gute Schuhe ein und tretet den Abstieg zum Praia da Ursa an. Ich war in meinem ganzen Leben noch nie an einem so paradisischen Strand. Von der Aussichtsplattform müsst ihr etwa 10 Minuten die Straße zurücklaufen und dann nach links abbiegen ("Ursa" ist ausgeschildert). Der Weg nach unten war etwas rutschig weil staubig aber ist wirklich machbar. Ihr solltet allerdings den Trampelpfad ganz links wählen und rechtzeitig wieder nach oben klettern, bevor es dunkel wird. Ehrlich Leute, fahrt da hin! ;) Ich denke, die Bilder sprechen für sich.


7.  Spaziergang durch Alfama

Alfama ist ein weiterer Stadtteil von Lissabon. Früher wohnte hier der ärmere Teil der Bürger. Die Gassen sind sehr eng und steil, aber die Häuser sind wunderschön und das Schlendern durch die Sträßchen bei gutem Wetter ist auch definitiv ein Must-Do in Lissabon. In Alfma stehen die Sankt Antonius Kirche und die Sé Kathedrale. Von ihr aus gelangt ihr auch zum Feira de Ladra.

8. Spezialität: Pastéis de Belém

An einem Abend haben wir in einem Restaurant im Bairro Alto gegessen. Als Nachtisch haben wir ein Pastéis de Belém oder auch Pastéis de Nata gegessen. Das ist eine Blätterteigtasche gefüllt mit Eiersahnecreme mit Zimt und am besten warm serviert. Es war so lecker! Ich würde euch aber definitiv empfehlen, die Spezialität nicht bei einer Bäckerei-Kette zu kaufen, da diese meistens schon angetrocknet und auch nicht mehr warm sind. Das Restaurant (das übrigens auch eine super leckere vegetarische Lasagne hat!) heißt Restaurante BarAlto und liegt in der Rua Diário de Noticias.



Der "beste-Freundinnen-Trip" war eine wundervolle Erfahrung, die genau zur richtigen Zeit kam. Danke Steffi, für die unvergesslichen fünf Tage. Und auch für alles andere. Du bist der zauberhafteste und entzückendste Mensch, den ich kenne ;)!


Kommentare

  1. Antworten
    1. Dankeschön, ich bin auch so glücklich mit den Fotos :) <3

      Löschen
  2. Toller Post :) Werde ich auf jeden Fall beherzigen, wenn es mich nächstes Jahr nach Lissabon zieht :)
    xx

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sind wirklich toll und man wünscht sich den Sommer zurück!
    Ich war im Sommer auch in Portugal und habe davon ein paar Tage in Lissabon verbracht, die Stadt ist echt toll :)

    Liebe Grüße
    Pauline
    https://p-lichtblicke.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deine Meinung, Frage oder Anregung!